Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln | Impressum
Home » Übersicht Renovierung » Schädlinge
Schädlingsbekämfpung

Schädlinge in der Wohnung bekämpfen

Schädlinge in der Wohnung sind nicht nur störend und lästig und richten Schaden an, sie können durchaus auch die Gesundheit der Bewohner gefährden. Unterschieden wird zwischen Vorratsschädlingen, Materialschädlingen, Hygieneschädlingen, Lästlingen und Parasiten. Welche Maßnahmen der Schädlingsbekämpfung passen für welche Schädlinge?


Bekämpfung von Essigfliegen und Taufliegen

In jedem Haushalt sind sie sicher schon vorgekommen, die kleinen Essig- und Taufliegen. Sie lieben überreifes Obst, offen stehende, gärende Limonade, Säfte oder Bier und sie vermehren sich schnell.
Durch die Übertragung von Bakterien und Hefepilzen können beim Menschen Darmbeschwerden hervorgerufen werden.

Vorbeugend im Rahmen der Schädlingsbekämpfung sollten alle Lebensmittel, die von den Fliegen bevorzugt werden, nach Möglichkeit im Kühlschrank oder in fest verschließbaren Behältern aufbewahrt werden.
Bekämpfen kann man die Taufliegen, indem man ein Glas mit Apfelsaft oder Wein aufstellt, in das zusätzlich ein wenig Spülmittel gegeben wird. Diese Mischung dient als Fliegenfalle.


Schädlingsbekämpfung - Schaben

Die gefräßigen, streng riechenden Schaben, die außerdem krankheitserregende Bakterien und Pilze übertragen und dadurch Allergien auslösen können, kommen nur abends und nachts und sind schlecht zu fangen.
Fugen, Ritze und alle kleinen Öffnungen sollten als erste Maßnahme der Schädlingsbekämpfung unbedingt abgedichtet werden. Abfälle sollten sofort entsorgt werden. Wenn diese vorbeugenden Maßnahmen der Schädlingsbekämpfung nicht greifen, ist die Hilfe von einem IHK-geprüften Schädlingsbekämpfer (Tel Nr. in den regionalen Gelben Seiten) erforderlich.


Schädlingsbekämpfung - Kleider Motten

Kleidermotten legen ihre Eier an Stoffen und Textilien ab. Die aus den Eiern schlüpfenden Raupen fressen sich durch jeden Stoff und hinter-
lassen völlig durchlöcherte Textilien. Motten sind keine Krankheitserreger.

Ein regelmäßiges Kontrollieren und Lüften von Kleidung und Textilien ist eine vorbeugende Maßnahme zur Bekämpfung von Kleidermotten. Vertreiben kann man Motten durch Lavendelsäckchen, Kampfer oder Zedernholz. Es gibt auch Spezial-Klebefallen im Handel zu kaufen.


Schädlingsbekämpfung - Silberfische

Silberfische sind flügellose Insekten, die silbrig glänzen. Sie mögen alles zuckerhaltige und machen sich über Grieß, Haferflocken, Zucker, Mehl, auch geklebte Tüten und Tapete, sowie diverse Textilien her. Sie knabbern Bucheinbände und Papiere an und können großen Schaden anrichten. Silberfische halten sich gern in feuchten Räumen auf und sitzen in Ritzen und Spalten.

Zur Bekämpfung von Silberfischen, müssen die Räume trocken sein und gut gelüftet werden. Ritzen und Fugen müssen als vorbeugende Maßnahme der Schädlingsbekämpfung dicht versiegelt werden. Der natürliche Feind der Silberfischchen sind die Spinnen, die aber auch niemand besonders gern in seiner Wohnung hat.


Schädlingsbekämpfung - Bettwanzen

Bettwanzen sind Blut saugende Schädlinge. Sie verstecken sich in Matratzen, Bettgestellen, hinter Bilderrahmen und Fußleisten. Ihre Stiche werden dick, sind gut sichtbar und jucken heftig.
Bettwanzen kann nur der Schädlingsbekämpfer (Tel Nr. in den regionalen Gelben Seiten) mit Hilfe von Insektiziden bekämpfen.


Schädlingsbekämpfung Holzbock - Holzwurm

Der Holzbock oder auch Holzwurm legt seine Eier in Risse und Spalten des Holzes ab. Die späteren Larven ernähren sich jahrelang vom Holz. Der Holzwurm kann auf diese Weise sogar Dachbalken oden den ganzen Dachstuhl zerstören.

Bei Schränken, Truhen oder Regalen ist es möglich, das Möbelstück für längere Zeit in einen gut beheizten Raum zu stellen, wo das Holz austrocknen kann. Kleine Gegenstände können im Backofen der Hitze ausgesetzt werden, große Teile finden beispielsweise in der Sauna Platz.

Holzwürmer lieben kein trockenes Holz. Helfen all diese Maßnahmen der vorbeugenden Schädlingsbekämpfung nicht, sollte die Hilfe von einem Schädlingsbekämpfer (Tel Nr. in den regionalen Gelben Seiten) in Anspruch genommen werden, der das Möbelstück in spezielle Klimakammern stellt, in denen die Luftfeuchtigkeit und die Hitze genau geregelt werden können und dadurch auch den hartnäckigsten Holzwurm in die Flucht schlägt.

╗ Lesen Sie mehr zum Thema Kaminsanierung


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: