Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln | Impressum
Home » Übersicht Trends und Tipps » Raumklima

Raumklima und Luftfeuchtigkeit

Das richtige Raumklima ist ein großer Faktor für unser Wohlbefinden. Ganz egal, ob wir bei uns Zuhause sind, oder im Büro sitzen. Wenn es zu kalt oder zu warm ist, kann es schnell ungemütlich werden. Das ideale Raumklima wirkt sich außerdem auch auf die Gesundheit aus und setzt sich zusammen aus der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur.

Die Temperatur lässt sich durch Heizen oder durch Sonneneinstrahlung leicht anpassen. Bei der Luftfeuchtigkeit ist das anders. Diese lässt sich etwas schwerer beeinflussen. Die Luftfeuchtigkeit liegt auch in jedem Raum des Hauses in einem unterschiedlichen Bereich.

Im Badezimmer ist es sogar Vorteilhaft, wenn der Feuchtigkeitsgehalt etwas höher ist, obwohl es im Schlafzimmer als unangenehm empfunden wird. Dies würde zu starkem Schwitzen und Schlafstörungen führen.
Auch in der Küche ist die Luftfeuchtigkeit etwas höher. Das liegt daran, dass durch das Kochen der Wasserdampf die Luft befeuchtet. Auch die Wärme des Herdes verändert das gesamte Raumklima.

Bei der Luftfeuchtigkeit im Keller ist besondere Vorsicht geboten. Oft ist sie dort so hoch, dass man im Keller gar nicht erst wohnen kann. Durch schlechte Lüftung kann sich sogar gesundheitsschädlicher Schimmel bilden. Die richtige Gebäudetechnik von Wavin GmbH bietet eine optimale Lösung für ein angenehmes Klima.


Nachhaltigkeit beim Heizen und Kühlen

Sobald es auf die kalten Jahreszeiten und den Winter zugeht, ist es oft unumgänglich, die Heizung aufzudrehen, um es in der Wohnung schön warm zu halten. Leider ist die Heizung einer der höchsten Kostenfaktoren im Haus. Die Energiekosten werden jedoch immer höher und machen Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Bestandteil in der Heiztechnologie. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Techniken, um zu heizen.


Möglichkeiten, um nachhaltig zu heizen

Die Fußbodenheizung mit Wärmepumpe ist eine beliebte Kombination, da sie bei einer Durchschnittstemperatur von 35 Grad sehr günstig ist. Ein intelligenter Thermostat ist ebenfalls eine geeignete Alternative. Dieser berücksichtigt die Isolierung der ganzen Wohnung und weiß bereits bestens über die Wetterverhältnisse Bescheid. So ist der Wohnbereich immer automatisch optimal geheizt. Mit einer App lässt sich das Ganze allerdings auch manuell bedienen.

Die Niedrigtemperaturheizung heizt mit einer Wassertemperatur von 30 bis 55 Grad Celsius. Dies ist wesentlich niedriger als bei herkömmlichen Heizungen und spart damit 15 bis 20 Prozent der herkömmlichen Energiekosten.

Wer keine altertümlichen Heizkörper in seiner Wohnung haben möchte und eine Fußbodenheizung ungeeignet ist, der kann sich über Designheizkörper informieren. Auch diese Heizungen sind eine ideale Kombination aus Effizienz und Ästhetik.

Durch nahhaltige Heizmethoden lässt sich nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel schonen.


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: