Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln | Impressum
Home » Übersicht Heizung » Solarheizung
Montage eines Sonnenkollektors

Solaranlagen - Solarheizungen - Sonnenkollektoren - kostenlos heißes Wasser

Die Sonne liefert kostenlose Energie ohne negative Umwelteinflüsse. Sie erwärmt nicht nur das Wasser von Seen, Flüssen und Meeren, gezielt genutzt kann eine Solaranlage erheblich zur Versorgung mit heißem Brauchwasser beitragen.
Im Prinzip lässt sich Solarenergie überall dort einsetzen, wo heißes Wasser benötigt wird (Solarthermie): für die Heißwasserversorgung und die Unterstützung der Heizungsanlage in privaten Haushalten, aber auch zum Aufheizen von Schwimmbädern eignen sich Solaranlagen.

Moderne Solaranlagen arbeiten bereits bei diffusen Lichtverhältnissen. Auch bei niedrigen Außentemperaturen erzeugen Solaranlagen heißes Wasser (Solarthermie): an sonnigen Wintertagen tragen Solar Kollektoren in erheblichem Umfang zur Heißwassergewinnung bei.


Wie funktioniert Solarenergie ?

Solaranlagen bestehen aus Flachkollektoren oder Vakuumröhrenkollektoren und einem Wasser Speicher. Die Solar Kollektoren werden in der Regel auf dem Hausdach installiert. Bei Neubauten können die Kollektoren der Solaranlage direkt in die Dachkonstruktion eingebettet werden, für den nachträglichen Einbau werden die Solar Kollektoren auf dem bestehenden Dach befestigt.

In dem röhrenförmigen Solar Kollektor zirkuliert eine frostsichere Flüssigkeit. Die Kollektoren der Solaranlage sind mit einem Solarspeicher verbunden. Die Sonne strahlt auf den Solar Kollektor und erwärmt die Flüssigkeit. Über einen Wärmetauscher gibt die Flüssigkeit ihre Wärme an das Wasser im Solarspeicher ab.


Solarenergie Warmwasser

Dieses über die Solaranlage gewonnene heiße Wasser (Solarthermie) kann ausschließlich für die Brauchwassererwärmung, aber auch zur Teilerwärmung der Heizungsanlage (Solarheizung) genutzt werden.

In unseren Breitengraden erbringen Solaranlagen pro Jahr bis zu 60 Prozent der für die Brauchwassergewinnung notwendigen Energie. In den Sommermonaten liefern Solar Kollektoren sogar gänzlich die für die Warmwasserbereitung benötigte thermische Energie. Um eine effiziente Warmwasser Versorgung zu gewährleisten, benötigt man ca. 1,5 m² Solar Kollektor Fläche und 80-100 Liter Wasser Speicher Volumen pro Person.


Heizen mit Solarenergie

Ob es sinnvoll ist, eine Solaranlage für die Heizung zu nutzen, muss individuell geprüft werden. So arbeiten Fußbodenheizungen mit wesentlich niedrigeren Vorlauftemperaturen als Heizsysteme mit konventionellen Heizkörpern. Deshalb ist der Einsatz einer Solaranlage für Heizzwecke in Verbindung mit einer Fussbodenheizung besonders sinnvoll.

Auch benötigt ein schlecht isolierter Altbau mehr Heizenergie als ein optimal gedämmtes Niedrigenergiehaus. Je besser die Wärmedämmung desto niedriger kann die thermische Wassertemperatur der Heizungs Anlage gewählt werden und desto sinnvoller ist entsprechend der Einsatz einer Solaranlage für teilsolare Heizzwecke.


Schwimmbad Solarheizung

Das eigene Schwimmbad im Garten ist kein Luxus mehr. Mit einer Solaranlage kann die Badesaison im Freien wesentlich verlängert werden. Im Frühjahr wird das Wasser durch die Solar Kollektoren schon nach den ersten sonnigen Tagen auf angenehme Temperaturen erwärmt, im Herbst kann es länger warm gehalten werden. Es gibt Solaranlagen - sog. Schwimmbadabsorber, die ausschließlich für die Schwimmbadheizung ausgelegt sind. Es kann auch sinnvoll sein, die Solaranlage für das Brauchwasser bzw. für die Heizung auch zum Aufwärmen des Schwimmbades zu nutzen.

Solaranlage und Photovoltaik Anlage werden vom Staat gefördert. Diese Förderung gilt sowohl für Neubauten, als auch für den nachträglichen Einbau einer Solaranlage und senkt somit die Kosten der Anlage.

╗ Lesen Sie mehr zum Thema Fußbodenheizung


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: