Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln | Impressum
Home » Übersicht Gartengestaltung » Garten Zäune
Garten Zäune, Zäune Metall

Garten Zäune und Tore

Garten Zäune können Sichtschutz bieten oder einfach nur die Grundstücksgrenze markieren. Zaunsysteme können den Nachwuchs oder vierbeinige Hausgenossen am Weglaufen hindern oder unerwünschte Besucher fernhalten. Und manchmal genügt der Gartenzaun sich selbst – wegen seiner Schönheit.

Heute gibt es Gartenzäune aus den unterschiedlichsten Materialien, hauptsächlich Holz, Metall oder Kunststoff. Entscheidend für die Wahl des Materials sind nicht nur das zur Verfügung stehende Budget, sondern auch der Verwendungszweck für den Zaun und natürlich der persönliche Geschmack.


Garten Zäune aus Metall

Zäune aus Metall haben den Vorteil, dass sie sehr stabil und nahezu unverwüstlich sind, für einen guten Korrosionsschutz werden diese Gartenzäune verzinkt oder pulverbeschichtet. Bei industriell hergestellten Metallzäunen aus Aluminium oder Stahl werden die Stäbe miteinander zu Stabgittermatten verwoben, daher rührt die Bezeichnung Gittermatten Zaun.

Die einzelnen Zaun Teile kann man mit Hilfe von Pfosten zu beliebiger Länge zusammenfügen. Auch der bekannte Maschendrahtzaun besteht aus einem Metallgeflecht, das ebenfalls in regelmäßigen Abständen an Metallpfosten befestigt wird. Schmiedeeiserne Schmuck Zäune werden meist individuell von Handwerkern hergestellt und sind demzufolge Preis intensiver.


Garten Zäune aus Holz

Holz Zäune haben eine lange Tradition. Erhalten diese Gartenzäune regelmäßige Pflege, sind auch sie sehr lange haltbar. Am häufigsten sieht man den Lattenzaun. Rechteckige Holzlatten werden in regelmäßigen Abständen senkrecht an zwei oder drei Querbalken – den Riegeln – angebracht. Sollen Garten Zäune gleichzeitig eine Schutzfunktion erfüllen, darf der Abstand zwischen den Zaun Latten nicht größer als zwölf Zentimeter sein.

So können entdeckerfreudige Kleinkinder ihren Kopf nicht durch die Zwischenräume der Zaun Latten zwängen. Neugierige Katzen lassen sich davon allerdings nicht beeindrucken, sie werden bei diesem Gartenzaun sowohl den Weg nach draußen als auch nach drinnen finden.

Hier bietet sich der Jägerzaun an, bei dem die Latten nicht parallel, sondern scherenförmig angeordnet sind. Deshalb wird dieser Zaun auch als Scheren- oder Kreuzzaun bezeichnet.

Ein weiterer ähnlicher Zaun ist der Palisadenzaun oder auch Lanzenzaun genannt, bei dem die Zaun Latten oben zugespitzt sind. Durch die Spitzen entsteht allerdings auch eine Gefahrenquelle.


Beim Flechtzaun wurden ursprünglich Weidenruten miteinander verflochten, heute besteht er aus biegsamen Profilbrettern. Dieser Zaun ist die erste Wahl, wenn es um Sichtschutz geht.

Auch der Bohlenzaun, bei dem Schnittholz von mindestens vier Zentimeter Dicke vertikal oder horizontal verarbeitet wird, bietet Sichtschutz und ist zudem sehr robust.

Lattenzäune in allen Variationen gibt es auch aus Kunststoff. Der Vorteil liegt im geringen Pflegeaufwand und in der Wetterfestigkeit. Wer auf das Naturmaterial Holz verzichten kann, ist mit einem Kunststoffzaun gut beraten.

Für die Abgrenzung des Wohn- oder Gartengrundstücks eignen sich für den Gartenzaun alle Materialien, ausschlaggebend ist der Gesamteindruck. Schmiedeeiserne Romantikzäune passen zum Beispiel gut zu einer Stadtvilla, Lattenzäune aus Holz betonen eher das ländliche Ort Flair.

» Lesen Sie mehr über Gewächshäuser


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: